1. Allgemeines

1.1 Die Auftragnehmerin führt Behandlungen und Beratungen gemäss diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Mit der Beauftragung der Auftragnehmerin bestätigt der/die Auftraggeber/Auftraggeberin die Geltung dieser Bedingungen.

1.2 Die von der Auftragnehmerin abgeschlossenen Verträge sind    Dienstleistungsverträge, sofern nichts anderes vereinbart wird. Gegenstand des Vertrages ist daher die Erbringung der vereinbarten Leistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges. Insbesondere wird kein bestimmter wirtschaftlicher Erfolg geschuldet.

1.3 Die Auftragnehmerin erbringt ihre Leistungen auf der Grundlage der ihr von dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Die Gewähr für die sachliche Richtigkeit und Vollständigkeit liegt bei dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin.

2. Kontaktaufnahme

2.1 Die Kontaktaufnahme kann persönlich, per Mail, per Kontaktformular auf der Webseite oder per Telefon erfolgen.

2.2 Wenn die Kontaktaufnahme per E-Mail oder per Kontaktformular auf der Webseite erfolgt, werden die angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen gespeichert. Diese Daten werden ohne Einwilligung des/der Auftraggebers/Auftraggeberin nicht weitergegeben.

2.3 Wenn die Kontaktaufnahme per E-Mail oder per Telefon erfolgt, gelten die Sicherheitsbestimmung bzgl. der Datenübermittlung gemäss des E-Mail-Anbieters bzw. des Telefonanbieters des/der Auftraggebers/Auftraggeberin. Die Auftragnehmerin hat darauf keinen Einfluss und trägt keine Folgen im Falle des Verlusts dieser Daten.

2.4 Bei der ersten Kontaktaufnahme wird ein Termin für ein kostenpflichtiges Erstgespräch vereinbart.

2.5 Nach dem Erstgespräch entscheidet der/die Auftraggeber/Auftraggeberin, ob eine Beauftragung erfolgt. Diesfalls wird ein weiterer Termin oder mehrere weitere Termine vereinbart.

3. Mitwirkungspflicht

3.1 Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage der zwischen der Auftragnehmerin und dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin geführten Gespräche. Sie beruht auf Kooperation sowie gegenseitigem Vertrauen. Die Auftragnehmerin garantiert keine bestimmten Erfolge und steht lediglich unterstützend dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin zur Seite.

4. Behandlungs- und Beratungsdauer

4.1 Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage der zwischen der Auftragnehmerin und dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin geführten Gespräche. Sie beruht auf Kooperation sowie gegenseitigem Vertrauen. Die Auftragnehmerin garantiert keine bestimmten Erfolge und steht lediglich unterstützend dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin zur Seite.

5. Informationen, Materialien und Hilfsmittel

5.1 Sämtliche Materialien und Informationen, welche bei der Behandlung zum Einsatz gelangen, stehen im Eigentum der Auftraggeberin und dürfen ausschliesslich in Rahmen der Behandlung verwendet werden. Die Auftragnehmerin übernimmt keine Haftung für die dem/der Auftraggeber/Auftragnehmerin überlassenen Materialien. Die zur Verfügung gestellten Unterlagen dienen ausschliesslich dem persönlichen Gebrauch des/der Auftraggebers/Auftraggeberin.

5.2 Der/die Auftraggeber/Auftraggeberin ist nicht berechtigt, die von der Auftraggeberin zur Verfügung gestellten Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung ganz oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder Dritten zur Verfügung stellen. Eine Veröffentlichung, auch auszugsweise, ist untersagt.

5.3 Die Auftragnehmerin ist berechtigt, nach Absprache mit dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin während der Behandlung Video- und Audioaufzeichnungen zur Optimierung des Behandlungsprozesses durchzuführen. Darüber hinaus ist die Auftragnehmerin berechtigt, diese Aufzeichnungen in Super- und Intervisionen für die Fallbesprechung zuzuziehen.

6. Honorar

6.1 Die Angebote sind freibleibend, Änderungen bleiben vorbehalten. Alle Honorare verstehen sich in CHF (Schweizer Franken).

6.2 Eine Behandlungsstunde im Umfang von 60 Minuten beläuft sich auf CHF 200.00 (für Selbstzahler und Schweizer Klienten) bzw. CHF 191.40 (für die Abrechnung über die Krankenkassen im Fürtsentum Liechtenstein (FL)) (inkl. MWSt.). Darin ist auch die administrative Tätigkeit des Therapeuten enthalten (Vor- und Nachbereitung, Terminvereinbarung). Darüber hinausgehende, notwendige Tätigkeiten, wie z.B. Telefonate, E-Mails, Testauswertungen oder verlangte Berichte, werden zusätzlich mit CHF 50.00 (für Selbstzahler und Schweizer Klienten) bzw. CHF 47.85 (für die Abrechnung über die Krankenkassen im FL) je angefangener viertel Stunde verrechnet.

6.3 Die Tarife für die Abrechnung über die Krankenkassen im Fürstentum Liechtenstein (FL) halten sich an den Tarifvertrag zwischen dem Liechtensteinischen Krankenkassenverband (LKV) und der Vereinigung freipraktizierender Psychotherapeuten in Liechtenstein (VfP). Bei Anpassung des Tarifvertrags werden die Tarife der Auftragnehmerin ebenfalls angepasst.

6.4 Die Sitzungen werden wöchentlich oder am Ende des jeweiligen Monats in Rechnung gestellt und dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin per Mail oder per Post zugestellt. Das Honorar ist, sofern nichts anderes vereinbart wurde, innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsstellung und ohne Abzug zur Zahlung fällig. Die Zurückbehaltung des Honorars und die Aufrechnung sind nur dann zulässig, wenn die Ansprüche des/der Auftraggebers/Auftraggeberin von der Auftragnehmerin anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind.

7. Absage Termin bzw. Stornogebühren

7.1 Vereinbarte Termine sind verbindlich und verpflichten den/die Auftraggeber/Auftraggeberin zur Zahlung. Zeit und Ort der Behandlung wird von den Parteien einvernehmlich vereinbart. Der/die Auftraggeber/Auftraggeberin verpflichtet sich, zu allen Sitzungen pünktlich zu erscheinen.

7.2 Eine kostenfreie Absage oder Terminverschiebung der Behandlungssitzung ist bis spätestens 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin möglich. Bei Nichterscheinen sowie verspäteter Absage des Termins wird das gesamte Honorar in Rechnung gestellt.

7.3 Die Auftragnehmerin ist berechtigt, bei höherer Gewalt die vereinbarten Termine zu verschieben. Hierunter fallen auch Leistungshindernisse, die aufgrund von Krankheit, Unfall oder Ähnlichem entstanden sind. In diesem Fall wird der/die Auftraggeber/Auftraggeberin hiervon schnellstmöglich verständigt.

8. Ort der Vertragsleistungen

8.1 Die Auftragnehmerin erbringt die Vertragsleistungen in ihren eigenen Räumlichkeiten auf eigene Kosten. Die Auftragnehmerin behält sich vor, ihre Dienstleistungen auch in anderen Räumlichkeiten anzubieten und durchzuführen.

9. Verschwiegenheit

9.1 Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, alle Informationen, die sie im Rahmen ihrer Tätigkeit vom/von der Auftraggeber/Auftraggeberin erlangt hat oder erlangen wird, auch nach Beendigung vertraulich zu behandeln und nicht gegenüber Dritten herauszugeben. Nur nach ausdrücklicher Zustimmung durch den/die Auftraggeber/Auftraggeberin darf ein Austausch mit Dritten erfolgen oder im Falle von selbst- oder fremdgefährdendem Verhalten.

9.2 Davon ausgenommen sind Fallbesprechungen während Super- oder Intervisionen.

10. Haftung und Versicherung

10.1 Die Auftragnehmerin übernimmt keine wie auch immer geartete Haftung über Inhalt, Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit von Unterlagen und Dokumentationen sowie für die Anwendung der vermittelten Kenntnisse durch den/die Auftraggeber/Auftraggeberin und deren haftungsrechtlichen Folgen.

10.2 Die Informationen und Ratschläge in den Behandlungssitzungen sowie in allen anderen Dokumentationen werden durch die Auftragnehmerin sorgfältig erwogen und geprüft. Es handelt sich hierbei um eine reine Dienstleistungstätigkeit, ein Erfolg wird ausdrücklich nicht geschuldet. Eine diesbezügliche Haftung wird daher ausdrücklich ausgeschlossen.

10.3 Jeder/jede Auftraggeber/Auftraggeberin trägt die volle Verantwortung für sich und seine/ihre Handlungen innerhalb und ausserhalb der Behandlungssitzungen und kommt für schuldhaft verursachte Schäden uneingeschränkt selbst auf.

10.4 Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit, der Ersatz von Folge- und Vermögensschäden, von entgangenem Gewinn und von Schäden aus Ansprüchen Dritter sind ausgeschlossen.

10.5 Für etwaige Versicherungen (etwa Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung) hat der/die Auftraggeber/Auftraggeberin selbst Sorge zu tragen, es wird kein Versicherungsschutz durch die Auftragnehmerin gewährt.

11. Schriftformerfordernis

11.1 Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für das Abgehen vom Schriftformerfordernis.

12. Salvatorische Klausel

12.1 Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin einschliesslich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages mit dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin einschliesslich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen unberührt.

12.2 An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag mit dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin einschliesslich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen als lückenhaft erweist.

13. Gerichtsstand und Anwendbares Recht

13.1 Erfüllungsort und Gerichtsstand ist 9494 Schaan. Der/die Auftraggeber/Auftraggeberin unterzieht sich für alle Verfahren dem gleichen Gerichtsstand.

13.2 Es gelten die Bestimmungen des liechtensteinischen Rechts.

14. Gültigkeit

14.1 Diese Allgemeinen Bestimmungen treten am 01.07.2018 in Kraft.

Schaan, 01.07.2018